Veranstaltung

27.09.2018 bis 28.09.2018, 08:30 - 15:45 Uhr

Umgang mit Trauer in pflegerischen und medizinischen Berufen

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Der Umgang mit Trauer ist oft mit einer tiefen Verunsicherung verbunden. Diese Verunsicherung wirkt sich auf uns aus - ob als Betroffene (durch den Tod von Langzeitpatienten/innen o.ä.) oder als Personen, die im medizinischen und pflegerischen Alltag immer wieder mit Trauer anderer zu tun haben.

Ziel
Trauer äußern zu können und zu dürfen, aber nicht zu müssen, ist eine notwendige Voraussetzung für unsere leibseelische Gesundheit und unsere innere Balance. In der Klinik sind wir immer wieder mit der Trauer von Angehörigen Sterbender oder Verstorbener konfrontiert, wissen aber oft nicht, wie wir den betroffenen Menschen begegnen, was wir tun oder nicht tun, sagen oder nicht sagen sollen.

In dieser Fortbildung werden Grundlagen vermittelt, die einen unterstützenden
und konstruktiven Umgang mit Trauer ermöglichen.

Inhalte
• Was bedeutet es, im Zusammenhang mit dem Umgang mit Trauer professionell zu sein?
• Was ist Trauer überhaupt und wozu ist sie gut?
• Was erwarten Trauernde von mir und was erwarte ich von Trauernden?
• Was ist tröstlich?
• Wie gehe ich mit eigener Trauer im Beruf um?
• Wie kann ich meinen eigenen Bedürfnissen und Grenzen gerecht werden?

Methoden
Impulsreferate, Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen

Die Zertifizierung durch die Ärztekammer Berlin wird beantragt.

Kurscode: K 0028/180927

Organisatorisches

Zeit:

08:30 - 15:45 Uhr

Ort:

Gesundheitsakademie, im EGZB (Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH), Reinickendorfer Str. 61, 13347 Berlin, Haus 10, SR 23 ( 0.0013): Hochparterre links

Zielgruppe:

Beschäftigte der Gesundheitsberufe

Teilnahmegebühr:

entfällt für Mitarbeiter/innen der Charité
290,00 € für externe Teilnehmer/innen


Zurück zur Übersicht