Veranstaltung

26.06.2018 bis 26.06.2018, 09:00 - 12:00 Uhr

Kollegiale Beratung für Stationsleitungen - Startworkshop

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Erfahrene Führungskräfte wie auch Newcomer in Führungsposition kommen immer wieder in Situationen, in denen sie Schwierigkeiten bewältigen müssen und dazu ihr Vorgehen sehr sorgfältig abzuwägen haben. Manchmal reicht das Selbst-Coaching hier nicht aus. Erst der Austausch mit Anderen in ähnlicher Funktion verhindert, dass bestimmte Belastungen ausufern und ermöglicht, geeignete Lösungswege zu entwickeln.

Ziel
Führungskräfte erlangen nicht nur Klärungshilfe und Unterstützung zum Finden machbarer und rollengemäßer Lösungswege.
Die Gruppe entwickelt ein strukturiertes Umgehen mit besonderen Fragestellungen aus dem Stationsalltag, die Führungskräfte erleben Solidarität und wechselseitige Unterstützung auf der Führungsebene, erweitern ihren Horizont über den Blick auf die eigene Station hinaus und stärken ihre Vernetzung untereinander.

Ablauf
Der Startworkshop vermittelt die Methode der kollegialen Beratung, zeigt mögliche Themenfelder auf und unterstützt bei der Gruppenbildung von sechs bis acht Teilnehmer/innen pro Gruppe. Diese treffen sich anschließend als Gruppe in einem gemeinsam abgesprochenen Rhythmus zur kollegialen Beratung (Empfehlung: Treffen alle vier bis sechs Wochen, zwei– bis dreistündige Treffen). Der Prozess der kollegialen Beratung wird in der Anfangsphase bis zu dreimal durch die Dozentinnen begleitet.

Inhalte
Die Inhalte ergeben sich individuell aus den aktuellen Anliegen der Beteiligten.
Dies können zum Beispiel sein:
• Eine schwierige Situation mit einem/r Mitarbeiter/in
• Unklarheit im Vorgehen in einer komplexen Situation
• Handlungsoptionen zur Teamentwicklung
• Konflikte in Gruppe oder Team
• Die eigene Haltung und Work-Life-Balance in der Rolle
• Vorbereitung eines komplizierten oder als unangenehm erlebten Gesprächs

Methoden
Die Fallbearbeitung erfolgt anhand der konkreten Situationsbeschreibung einer der teilnehmenden Personen und durchläuft einen strukturierten Gesprächsprozess. Der/die Fallgeber/in behält dabei stets eine/ihre Selbstverantwortung für das eigene Führungshandeln. Alle Inhalte aus der Arbeit der Gruppe werden vertraulich behandelt.

Kurscode
F 0022/180626

Organisatorisches

Zeit:

09:00 - 12:00 Uhr

Ort:

Gesundheitsakademie, Oudenarder Str. 16, 13347 Berlin, Haus A, Aufgang D 06, 1. Etage, Seminarraum 4

Zielgruppe:

Nur für Stationsleitungen der Charité

Teilnahmegebühr:

entfällt für Mitarbeiter/innen der Charité
entfällt für externe Teilnehmer/innen


Zurück zur Übersicht