Veranstaltung

06.11.2019 bis 06.11.2019, 09:00 - 15:30 Uhr

Fachkundeergänzung gem. Biostoffverordnung

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Nach dem Arbeitsschutzgesetz ist für alle Beschäftigten vor Aufnahme der Tätigkeiten, die mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdung zu ermitteln und festzustellen, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind. Die Biostoffverordnung (BioStoffV) fordert, dass für Tätigkeiten mit Biostoffen die Durchführung der Gefährdungsbeurteilung fachkundig erfolgen muss.

Ziel
Die Fachkunde nach BioStoffV umfasst im Wesentlichen folgende Komponenten:
- eine geeignete Berufsausbildung,
- eine einschlägige Berufserfahrung und
- Kompetenz im Arbeitsschutz, die vor allem Kenntnisse (gehandhabte Biostoffe, spezifische Tätigkeiten / Arbeitsverfahren, einschlägige Rechtsgrundlagen etc.) und Fähigkeiten (z. B. zur Bewertung von Tätigkeitsabläufen und Festlegung von Schutzmaßnahmen) umfasst.

Inhalte
• Gefährdungsbeurteilung
• Bewertung und Einstufung biologischer Arbeitsstoffe
• Schutzmaßnahmen
• Hygienemaßnahmen
• Arbeitsmedizinische Vorsorge
• Erlaubnis-, Anzeige- und Dokumentationspflichten

Methoden
Präsentation, Dozentenvortrag, Dozent-Teilnehmer-Gespräch

S 0095/191106

Die Teilnahme an diesem Kurs kann im Besonderen für die Komponente „Kompetenz im Arbeitsschutz“ notwendige Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln und zur Vervollständigung der Fachkunde gemäß BioStoffV und/oder zu deren Auffrischung beitragen.

Organisatorisches

Zeit:

09:00 - 15:30 Uhr

Ort:

CCM, Virchowweg 24, Seminarraum 03.006, Wolloughby-Hörsaal

Zielgruppe:

Führungskräfte mit Verantwortung im Arbeitsschutz: Arbeitsgruppen- und Laborleitung; alle Mitarbeiter/innen mit Biostofftätigkeiten: Technische Assistenz, Doktoranden, Studierende

Teilnahmegebühr:

entfällt für Mitarbeiter/innen der Charité
160,00 € für externe Teilnehmer/innen


Zurück zur Übersicht