Veranstaltung

17.06.2019 bis 18.06.2019, 08:30 - 16:00 Uhr

Ethik-Kompetenz in der Klinik, Aufbaukurs: Einbeziehung von Angehörigen bei der Ethikberatung

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Die Einbeziehung von Angehörigen bei Ethikberatungen gilt zwar als gute Praxis, bringt aber durchaus auch Schwierigkeiten mit sich. Angehörige sind oft stark emotional involviert; das passt nicht zu dem eher rational-diskursiven Setting einer Ethikberatung. Es stellt sich daher die Frage, in welchen Situationen die Einbeziehung von Angehörigen sinnvoll und geboten, in welchen dagegen eher kontraproduktiv ist. Im Rahmen des jährlichen fachlichen Austausches der Ethikberater/innen laden wir dazu ein, nach alternativen/ergänzenden Angeboten für Angehörige zu suchen und Erfahrungen damit auszutauschen.

Ziel
Das Seminar bietet ein Forum des Austausches und der Vernetzung zwischen Ethikberatern/innen. Anhand von Literatur und von eigenen Erfahrungen werden Chancen und Probleme bei der Einbeziehung von Angehörigen besprochen. Für verschiedene Konstellationen werden sinnvolle Konzepte vorgestellt bzw. gemeinsam erarbeitet.

Inhalte
• Allgemeiner Austausch zu aktuellen Themen der Ethikberatung in den Institutionen der Teilnehmer/innen
• Erfahrungsberichte zu Problemen und Chancen der Einbeziehung von Angehörigen
• Training und Simulation schwieriger Situationen
• Kurzreferate zu neuen Ideen des Umgangs mit Angehörigen
• Abgrenzung zu und Ergänzung mit Seelsorge
• Workshops zu Umsetzungsmöglichkeiten

Methoden
Erfahrungsaustausch, Referat, Gruppenarbeit, Falldiskussion, Rollenspiel

In Zusammenarbeit mit der Akademie für Ethik in der Medizin, Göttingen

Kurscode
E 0033/190617

Aufbaumodule richten sich besonders an Absolventen/innen des Ethik-Kompetenz-Kurses. Sie sind aber nach Maßgabe freier Plätze auch für andere im Feld der Ethikberatung Tätige und Interessierte offen. Aufbaumodule sind für die Grundausbildung als Ethikberater/in nicht anrechenbar.


In der Fortbildungsreihe "Ethik-Kompetenz in der Klinik" werden weitere Module angeboten:

Basismodul 1: Einführung, 28.-29.03.2019

Basismodul 2: Autonomie und Fürsorge, 28.-29.01.2019

Methodenmodul 1: Falldiskussion, 26.-27.08.2019

Methodenmodul 2: Ethikberatung, 28.-29.11.2019

Themenmodul 1: Ethische Fragen am Ende des Lebens: Suizid - Therapiebegrenzung - Sterbehilfe, 23.-24.05.2019

Themenmodul 2: Was ist Krankheit?, 16.-17.09.2019

Um das Charité-Zertifikat „Berater/in für Ethik im Gesundheitswesen“ zu erlangen, müssen zwei Basis-, zwei Methoden- und zwei Themenmodule absolviert, zwei schriftliche Leistungsnachweise erbracht und eine Fallmoderation in der Seminargruppe durchgeführt werden. Das Charité-Zertifikat ist eine Grundlage für die Zertifizierung bei der AEM.

Vor allem die Basis- und Themenmodule eignen sich als themenbezogene Ethik-Fortbildung und können von Interessierten auch einzeln gebucht werden.

Organisatorisches

Zeit:

08:30 - 16:00 Uhr

Ort:

Gesundheitsakademie, Oudenarder Straße 16, Haus A, Aufgang D 06, 13347 Berlin, Seminarraum 8

Zielgruppe:

Mitarbeiter/innen der Kliniken aller Berufsgruppen

Teilnahmegebühr:

entfällt für Mitarbeiter/innen der Charité
290,00 € für externe Teilnehmer/innen


Zurück zur Übersicht