Veranstaltung

28.11.2018 bis 28.11.2018, 09:00 - 16:00 Uhr

Berliner Sichtungsalgorithmus

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Die Auswertungen der Übungen zur Erprobung der Einsatzbereitschaft der Berliner Aufnahmekrankenhäuser zeigte die Notwendigkeit der Verbesserung der klinischen Sichtung unter Verwendung eines einheitlichen Sichtungsalgorithmus.
Durch die AG Krankenhausalarmplanung wurde in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales ein einheitlicher Algorithmus für alle Berliner Kliniken entwickelt. In einer konsentierten Entscheidung aller Katastrophenschutzbeauftragten der Berliner Kliniken wurde beschlossen, diesen Algorithmus in den Berliner Kliniken anzuwenden.

Ziel
Vermittlung eines einheitlichen klinischen Sichtungsalgorithmus, der die klinischen Aspekte der Diagnostik und Therapie im Katastrophenfall berücksichtigt. Dadurch soll die Rate der Über- bzw. Untersichtung reduziert werden.

Inhalte
• Studienergebnisse aus den Auswertungen der Übungen
• Probleme der Ersteinschätzung
• Der Berliner Sichtungsalgorithmus: Kombination von anatomischen und physiologischen Diskriminanten zur Erkennung aller lebensbedrohlich verletzten oder erkrankten Opfer einer Katastrophe
• Schwerpunkt: Übung der Einschätzung anhand konkreter Fälle
• Rahmenbedingungen wie die Versorgungsstufe einer Klinik, Freisetzung der Rettungsmittel, Dokumentationsbedarf

Methoden
Vortrag, Gruppenarbeit, TED-Umfrage, Simulation

Kurscode: KS /181128

Organisatorisches

Zeit:

09:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Gesundheitsakademie, Oudenarder Straße 16, 13347 Berlin, Haus A, Aufgang D 06, 1. OG, Seminarraum siehe Info-Tafel am Eingang

Zielgruppe:

Ärztinnen, Ärzten sowie Pflegekräfte der Rettungsstellen, die nach den Alarm- und Einsatzplänen für Großschadenslagen und Katastrophen als Team mit der Sichtung von Notfallpatientinnen und -patienten und deren Dokumentation betraut werden.

Teilnahmegebühr:

entfällt für Mitarbeiter/innen der Charité
160,00 € für externe Teilnehmer/innen


Zurück zur Übersicht