Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Interkulturelle Kompetenzen in der Klinik - Fortbildungsreihe des Projekts IPIKA - Modul 6

 

Zielgruppe: Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte, Kliniksozialarbeiterinnen und Kliniksozialarbeiter und Vertreterinnen und Vertreter anderer Gesundheitsberufe

Kurs-Format: Präsenzseminar

Dozent:in: Dr. phil. Ute Siebert, Dr. Jana Schildt

Kursdauer: 2 Tage

Termine und Buchung: 29.-30.09.2022

 

 


Sie befinden sich hier:

Beschreibung 

Unsere Gesellschaft ist von einer wachsenden sozio-kulturellen, ethnischen und religiösen Vielfalt geprägt, die sich auch bei Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen in Kliniken widerspiegelt. Dies stellt Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte, Sozialdienst und andere Klinikmitarbeiterinnen und Klinikmitarbeiter vor immer neue Herausforderungen. Aufgrund von Kommunikationshürden (vor allem wegen fehlender professioneller Sprachmittlung), fehlendem Wissen über Zusammenhänge zwischen Migration, Flucht und Gesundheit, kulturelle Missverständnisse und mangelnde berufsübergreifende Kooperation etc. kommt es in der Gesundheitsversorgung von Patientinnen und Patienten Migrations- und Fluchtgeschichte häufig zu Problemen. Stress und Frustration auf allen Seiten sind oft die Folge.

Ziel

Die Teilnehmenden erhalten relevantes Hintergrundwissen und entwickeln Fähigkeiten und Haltungen, um diversitätssensibel mit Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen umgehen zu können. Ein Fokus liegt auch darauf, die berufsübergreifende Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen unterstützend zu nutzen. Durch die starke Praxisorientierung des Seminars werden effektive Handlungsstrategien in inter- und transkulturellen Kontexten und Konfliktsituationen erarbeitet.
Dieses Seminar trägt somit auch zur Verringerung der Stressbelastung im Arbeitsalltag und zu einer besseren Zusammenarbeit im Team bei.

Inhalt

Umgang mit Konflikten in inter- und transkulturellen Kontexten
• Schwierige Gespräche führen mit Patientinnen und Patienten und Angehörigen
• Umgang mit starken Gefühlen in interkulturellen klinischen Settings
• Macht- und Ohnmachtserfahrungen im Beruf
• Empathie und ihre Grenzen
• Deeskalationsstrategien, diversitätssensible Konfliktlösung
• Erarbeitung von individuellen Handlungsoptionen
• Selbstreflexion, Perspektivenwechsel
• Interprofessionelle Zusammenarbeit und Unterstützung

In dieser Fortbildungsreihe werden insgesamt 6 Module angeboten.

Bitte beachten

Durch die Teilnahme an mindestens 5 von 6 Modulen der Fortbildungsreihe wird das Zertifikat „Interkulturell kompetent in der Klinik“ erworben. Interessierte können auch einzelne Module besuchen.

Diese Fortbildung wurde im Rahmen des Projekts IPIKA – Interprofessionelles und interkulturelles Arbeiten in Medizin, Pflege und Sozialdienst entwickelt.
IPIKA wurde initiiert von Herrn Prof. Dr. Sehouli, Direktor der Klinik für Gynäkologie CVK, und ist ein Kooperationsprojekt der Charité und der Alice Salomon Hochschule Berlin.

Teilnahmegebühr (intern)

Gebühr entfällt für Mitarbeitende der Charité

Buchung 

Buchen Sie die Fortbildung mit einem Klick auf Ihren Wunschtermin:

29.-30.09.2022

Sie haben noch keine Zugangsdaten für das Anmeldeportal der Charité-Fortbildungsakademie?
Dann registrieren Sie sich hier: https://seminare.charite.de.
Kehren Sie nach der Registrierung auf diese Seite zurück, um Ihren Wunschtermin zu buchen.