Symposium Notfallpflege|Berlin 2015

"Qualifikation gleich Qualität"

Sie befinden sich hier:

 

Mehr als 200 Interessierte informierten sich am 26.06.2015 auf dem Symposium Notfallpflege | Berlin "Qualifikation gleich Qualität". Mit der Fachweiterbildung Notfallpflege geht die Gesundheitsakademie der Charité in Berlin neue Wege mit der Qualifizierung von Pflegepersonal in den Rettungsstellen/Notaufnahmen.

"Eine gute Pflege braucht nicht nur mehr, sondern auch gut qualifiziertes Personal", betonte die kommissarische Pflegedirektorin Judith Heepe. Gemeinsam mit dem Senator für Gesundheit und Soziales Mario Czaja, dem Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Ulrich Frei sowie dem Kaufmännischen Leiter des Klinikums Dr. Helmar Wauer eröffnete sie das erste Symposium.

Auf der diesjährigen Veranstaltung wurden folgende Fragen behandelt.  

  • Welche Rahmenbedingungen müssen für Pflegende geschaffen werden, um die Behandlungsqualität in den Notaufnahmen zu sichern?
  • Warum ist eine Qualifizierung in der Notfallmedizin wichtig?
  • Welche Qualifikationsmöglichkeiten gibt es für Pflegende?
  • Welchen wachsenden Anforderungen müssen Rettungsstellen gerecht werden (z.B. weltweite Katastrophen und Krankheiten)?
  • Wie hat sich das neue Berufsfeld des Notfallsanitäters im Rettungsdienst entwickelt? Welche Überschneidungen gibt es mit dem Berufsbild der Pflegenden in Notaufnahmen?

Referentinnen und Referenten waren u.a. Dr. med. Bernd A. Leidel, u.a. wissenschaftlicher Ansprechpartner der Notfallpflege, Prof. Dr. med. Martin Möckel, ärztlicher Leiter der Rettungsstellen am Campus Virchow-Klinikum und Campus Mitte der Charité Berlin sowie Dennis Körbecher und Marcus Aust von der Berliner Johanniter Akademie und Stefan Wollschläger, Pflegedienstleiter der Rettungsstelle des Unfallkrankenhauses Berlin.

Mareen Machner, Kursleiterin Notfallpflege in der Gesundheitsakademie der Charité stellte Inhalte und Struktur der Fachweiterbildung Notfallpflege vor, dessen erster Kurs als erfolgreiches Pilotprojekt im September 2015 abschließen wird.

 

 

Kontakt

Mareen Machner

Pädagogische Mitarbeiterin

Konterfei_Frau_155x200.jpg