Information zur Ausbildung Physiotherapie

Die Physiotherapieausbildung ist bereits seit 1951 an der Berliner Universitätsklinik-Charité etabliert. Die theoretische und praktische Ausbildung erfolgt in langjähriger Tradition eng vernetzt mit den Klinikbereichen der Charité und anderen Gesundheitseinrichtungen.

Sie befinden sich hier:

Allgmeine Informationen

Die Ausbildung zur/zum Physiotherapeut*in erfolgt auf Grundlage des Masseur- und Physiotherapeutengesetz (MPhG) vom 26.05.1994 und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (PhysTh-AprV) vom 06.12.1994.

Der erfolgreiche Ausbildungsabschluss berechtigt zur Führung der staatlich anerkannten Berufsbezeichnung "Physiotherapeutin/Physiotherapeut".


Theoretischer und praktischer Unterricht (2900 Stunden)

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Bewegungslehre
  • allgemeine und spezielle Krankheitslehre
  • Pädagogik / Psychologie / Soziologie
  • Trainingslehre
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Clinical Reasoning
  • Berufs-, Staats-, und Gesetzeskunde
  • Befunderhebung
  • Techniken der Krankengymnastik
  • Massagetherapie
  • Bewegungserziehung
  • Hydro- und Elektrotherapie
  • Methodische Anwendung der Physiotherapie in den medizinischen Fachgebieten

Praktische Ausbildung (1600 Stunden)

  • Orthopädie, Traumatologie und Chirurgie
  • Gynäkologie, Urologie
  • Innere Medizin
  • Neurologie, Psychiatrie, Psychosomatik
  • Pädiatrie

Ab dem 3. Semester findet die tägliche praktische Arbeit am Patienten parallel zum Unterricht statt. Dies ermöglicht einen direkten Transfer der theoretischen Kenntnisse in die Praxis und die Reflexion der praktischen Erfahrung im Unterricht.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre und endet mit der staatlichen Prüfung. Die ersten sechs Monate gelten als Probezeit.

Ausbildungskosten

Die Ausbildung ist kostenfrei.

Es entstehen Materialkosten durch die Anschaffung von Lehr- und Lernmitteln, Arbeitsschuhen und Sportbekleidung. Hygienekleidung für den Klinikeinsatz wird gestellt.